Über das FSJ

Für Jugendliche zwischen 18 und 27 Jahren, die schon ehrenamtlich in der Jugendarbeit mitgearbeitet haben und nach der Schule einfach was Praktisches tun wollen, ist ein Freiwilliges Soziales Jahr (FsJ) genau das Richtige.

Als Mitarbeiter/in im missionarischen Einsatz (MimE) – wie es der CVJM-Westbund betitelt – ist es für diese Zeit sehr wichtig, sich ganz bewusst Gott zur Verfügung zu stellen, d.h. offen zu sein für die eine oder andere Herausforderung, Überraschung und Spannung, in denen man Gottes Wirken und Eingreifen ganz intensiv erlebt. Dieses Jahr beinhaltet die Chance Selbständigkeit und Eigenverantwortung zu testen, nicht zuletzt auch durch das Wohnen in der eigenen Wohnung. Außerdem lernt man viele neue, nette Leute und eine andere Jugendarbeit kennen, was sehr interessant ist.

Die Aufgaben hier im CVJM-Nümbrecht sind sehr vielfältig und können auch individuell auf jeden abgestimmt werden.

Hauptgebiet ist dabei die Offene-Tür-Arbeit in der „Alten Schmiede“, dem christlichen Jugendcafé. Neben Planung, Einkauf, Bedienen und Tagesabrechnung im und für den alltäglichen Gastronomiebetrieb liegt der Schwerpunkt auf Kontaktarbeit mit Kindern und Jugendlichen jeden Alters (1.-12. Klasse und auch noch darüber hinaus!). Dies geschieht praktisch in lockeren Spielen, Gesprächen und geistigen Impulsen. Wichtig für einen selbst ist dabei die Rückendeckung und Unterstützung der vielen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter sowohl im Schülercafé– als auch im amBoss-Team.

Die FSJ Stelle der Schmiede ist im CVJM-Westbund eingegliedert. Hier erhaltet ihr mehr Infos.